Tipperne - das größte Vogelschutzgebiet Nordeuropas

Blesshühner


Der südliche Teil des Ringkøbing Fjords - die Tipperhalbinsel - ist ein sehr bedeutendes Naturgebiet und ein Eldorado für Naturliebhaber. Diese Halbinsel, ist eine recht junge Landschaft, die sich durch Ablagerungen von Sand und Klei, östlich vom Holmslandklitt, vor wenigen hundert Jahren im Ringkøbing Fjord gebildet hat.

Tipperne und Værnengene, wie der südliche Teil der Tipperhalbinsel heißt, sind bekannt als wichtigste Rastplätze für Zugvögel, schon 1898 wurden Schutzbestimmungen für das Vogelleben in diesem Gebiet eingeführt und ab1928 werden alljährlich die brütenden Vögel gezählt, da ein Teil dieser Halbinsel als Vogelschutzgebiet ausgewiesen wurde. Eine so lange Zählperiode, gibt es nur an wenigen Orten in Europa.

Heute brüten etwa 900 Paar Stelzvögel auf dieser Halbinsel, häufig vorkommende Arten sind Säbelschnäbler, Uferschnepfe, Kiebitz Rotschenkel, Kampfläufer Alpenstrandläufer und Austernfischer. Im Frühjahr oder Herbst ist es nicht ungewöhnlich auf Tipperne und in den seichten Bänke um die Halbinsel herum, Schwärme von etwa 10.000 kurzschnabligen Gänsen oder Strandläufer zu sehen.

Im Laufe des Jahres findet man in diesem Gebiet nicht weniger als 170 Vogelarten, besonders der Brachvogel, die kleine Kupferschnepfe, den Goldregenpfeifer, die Moorschnepfe und den isländischen Strandläufer.

Nun möchte ich die Botanik nicht vergessen, denn auch da ist Tipperne hoch interessant. Die Pflanzenbiotope sind eine Mischung aus Strandwiese, Süßwasserwiese und Heidemoor, wo man seltene und geschützte Pflanzen findet, wie das Gefleckte Knabenkraut, eine Orchideenart, die sehr selten in Deutschland vorkommt, die Gewöhnliche Natternzunge, die Pechnelke, der Wasser-Hahnenfuß oder der Kleine Klappertopf, ein Halbschmarotzer um nur einige zu nennen.

Heute untersteht Tipperne dem Umwelt- und Energieministerium und wird von der Staatlichen Forst- und Naturverwaltung Oxbol, verwaltet. Das Vogelleben auf Tippern, steht unter intensiver Beobachtung von Ornithologen des Dänischen Umweltamtes.

Unsere Gegend zählt nicht nur zu den schönsten in Dänemark, sondern sie verfügt auch über einige der schönsten und artenreichsten Vogelgebiete Tipperne - das größte Vogelschutzgebiet Nordeuropas, ist nur ein Beispiel, wo man die Vielfältigkeit der Vogelwelt beobachten kann. Es ist ein international wichtiges Gebet für Wasservögel gemäß des Ramsar-Übereinkommen und der EG-Vogelschutzrichtlinie ausgelegt.

Rotschenkel Fischreiher
Schnepfe
Wollgras

Möchten Sie eine ornithologische
Führung außerhalb der normalen
Besuchszeit?

Das Lydum Art Center macht es
möglich!

Drei spezifizierte Vogelgebiete umfasst die Halbinsel: Bjålum Klit, Værnengene und Tipperne. Das besondere am Vogelreservat Tipperne ist seine Abgeschlossenheit, weshalb sich ein Besuch während der Öffnungszeiten (Sonntags) empfiehlt. Ein erfahrender Mitarbeiter des Forstamtes übernimmt im Schutzgebiet die Führung. Neben dem großen Vogelturm ist eine Ausstellung über Tipperne eingerichtet worden und ein 2 km langer Naturpfad.

Mit Fernglas und Kamera ausgerüstet, können Sie das ganze Jahr über, im südlichem Bereich der Halbinsel, die Naturschauspiele der einzelnen Vogelarten verfolgen und festhalten. Ein Vogelbuch sollte auch dabei sein.

Auch die alten Jagdhütten auf Værnengene laden ein und sind fotografische Schnappschüsse wert. Aus zusammengetragenen Materialien wurden sie Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts gebaut. Wasser und Strom gab es nicht und sie dienten als Schlupfwinkel, als Unterkunft für die Jäger sowie für Naturfreunde. Etwa 400 Hütten - von eigenartiger Bauweise - stehen dicht zusammen auf den Dünen. „Store Mjøl“, „Lille Mjøl“ und „Grønbjerg“. Als man 1972, dieses Gebiet unter Naturschutz stellte sollten diese „Bauwesen“ innerhalb von 5 Jahren entfernt werden. Sie wurden nie entfernt, und heute stehen sie auch unter Schutz und müssen in ihrer eigenartigen Bauweise erhalten bleiben – sie spiegeln ein anderes Jahrhundert wieder - waren es die ersten Sommerhäuser?

Von der Düne „Store Mjøl“, hat man einen rundum Blick, über das gesamte Gelände und Bjålum Klit am Nymindegab Strom, ladet für einen herrlichen Spaziergang in einer atemberaubenden Landschaft ein.

Für erfahrende Ornithologen sowie für jeden, der sich über unsere artenreiche Vogelwelt am Fjord ein Bild machen und festhalten möchte, ist die Tipperhalbinsel, ein lohnenswertes Ziel.

Schnepfe