Maler Tuxen:
Ese Haus und Ese Mädchen


Ese-Häuser - ein Leben mit den Fischen

Noch heute gibt es Zeugnisse von Nymindegabs Großzeit, als die Einfahrt zum einzigen Hafen der dänischen Nordseeküste sich hier, am damaligen Auslauf des Ringkøbing Fjords, am Nymindegab Strom befand. Zu dieser Zeit war Nymindegab ein blühendes Fischerdorf, sogar bis nach Hamburg wurden Fische auf Pferdewagen gekarrt.

Die drei Ese-Häuser, die heute zu sehen sind, wurden in der gleichen Art auf den alten Ruinen am Hafen aufgebaut, wie sie Anfang des 18. Jahrhunderts von den Fischern und ihren Esemädchen benutzt wurden. Sie stehen unauffällig am Wasser, wer sie jedoch einmal aufgesucht hat, kommt immer wieder, denn sie strahlen die alte Zeit wieder, die wir nur von der Geschichte her kennen.

Saisonweise wurden diese Esemädchen für anfallende Arbeiten von den Fischern „gemietet“, wo sie den ganzen Sommer über mit den Fischern in den Hütten wohnten. Diese Esemädchen hatten eine wichtige Funktion, da sie den Fischern die Köder (das ES) an den Haken machten. Ständig waren Sie beschäftigt, sie mussten die Fische säubern und haltbar machen, wenn die Fischer ihren Fang brachten. Waren sie auf See, bestückten die Esemädchen die Fangleinen und legten sie fein säuberlich in Kisten. Es waren Leinen von 100 m Länge an denen, etwa 100 – 200 Stück kurze Schnüren mit Fanghaken versehen waren. Ein Mädchen konnte am Tag etwa 2400 Haken bewältigen und als Köder wurden Heringsstückchen genommen - wozu die Heringe mit Netzen erst gefangen werden mussten. Die Fangplätze der Fischer, waren die küstennahen Gebiete und gelandet wurde Dorsch und Schellfisch. Eine große Rettungsstation wurde 1857 wegen des großen Schiffsverkehrs errichtet - sie wurde später verlegt - und ist heute ein Museum, wo das alte Rettungsboot und verschiedene Rettungsausrüstungen gezeigt werden.

Diese mit Reed gedeckten Esehütten, und der alte Fischkutter, der "V6" an der Landungsbrücke ist von demselben Typ, der früher verwendet wurde sowie die Rettungsstation sind Zeugnisse vergangener Zeiten.

Und wer die Geschichte kennt, so wie Sie jetzt, wird oft dort für einige Minuten verweilen und an diese Zeilen denken und wenn Ihre Kinder dort vom Steg – auf den Spuren der alten Fischer. – ihre Fische fangen möchten, kann es auch mal einige Stunden werden. Sie werden es nicht bereuen, denn es ist ein idealer Platz mit Grillmöglichkeit für eine Brotzeit in einer traumhaft schönen Gegend.

Möchten Sie einmal mit dem Kanu den ehemaligen Auslauf des Fjordes – den Nymindegab Strom - befahren, unser Kanu steht für Sie bereit. In einer atemberaubenden Landschaft sehen Sie weitere Überreste vergangener Zeiten. Umgeben von seltenen Wasservögel tauchen Sie in ein traumhaftes Naturparadies ein.